Warum visual facilitation?

»Wann immer ich etwas erklären wollte, habe ich es aufgezeichnet.«

Eine schnelle Skizze sagt mehr als die berühmten 1000 Worte. Mehr noch – es kristallisieren
sich beim Skizzieren neue Strukturen, Ideen und Sinnzusammenhänge heraus. Es geht nicht
nur ums Protokollieren, die Zeichnung macht erst Verständnis und Umsetzbarkeit der Ideen
deutlich und spiegelt das Geschehen direkt auf die Gruppe. Diskussion und Visualisierung
 entwickeln sich in der Gruppe gemeinsam und filtern die leitenden Gedanken heraus. 

Die gezeichneten Charts eigenen sich, die erarbeiteten Teilergebnisse anderen Gruppen zu präsentieren und dienen schließlich in der Dokumentation, Inhalte auch nach Monaten schnell zu rekapitulieren. Gängige Größe sind Flipchart-Formate quer oder längs.

Digitale Live-Visualisierungen

Nicht nur, aber verstärkt durch Pandemie und Homeoffice, sind digitale, remote gezeichnete Illustrationen zur weiteren Möglichkeit der Visualisierung üblich geworden.

skizzze, scribble, roughs

Idee, Funktion, Prozess, Prototyp, wirtschaftlicher Nutzen, neuer Ansatz usw. lassen sich
anhand schneller Skizzen aufzeigen und diskutieren. Die Abbildung erzwingt gegenüber der
rein verbalen Beschreibung eine klarere Festlegung und Eindeutigkeit des Gemeinten.